... ThetaHealing® und Wissenschaft

... und Wissenschaft

Die Wissenschaft hat bereits mehrfach und auf unterschiedlichen Ebenen wie z.B. in der Quantenphysik, Zellbiologie, Epigenetik oder der Molekularbiologie nachgewiesen, dass es mehr gibt als wir mit unseren Augen sehen und mit unserem Verstand erfassen können. Es geht um Energie, um Lichtwellen und Frequenzen, die, auch wenn sie für uns mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind, dennoch messbar existieren und einen entscheidenden Einfluss auf unser Leben haben. Es geht um Zellkommunikation, Zellsteuerung, Zellprogrammierung.

Gefühle sind Energie in Bewegung

Gefühle sind Energie in Bewegung. Energie ist Schwingung, und jede Schwingung ist Träger von Informationen. So senden und empfangen wir also ständig Informationen ohne uns dessen wirklich bewusst zu sein.

Welchen Einfluss haben Gedanken, Gefühle und Überzeugungen auf unsere Zellen und damit unser Leben?

Nehmen wir als Beispiel den Placebo-Effekt, der von der Schulmedizin gerne als Einbildung des Patienten abgestempelt wird und dem keine weitere Bedeutung beigemessen wird. Interessant wird es, wenn dieser Effekt auch in Operationsbehandlungen beobachtet werden kann. Hier ein Auszug aus dem Buch „Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern“ von Dr. Bruce Lipton mit weiteren Nachweisen: „…Eine im Jahre 2002 im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie der Baylor School of Medicine überwachte Patienten mit schweren Knieschmerzen, die sich operieren lassen wollten [Moseley et al., 2002]. Dr. Bruce Moseley, der Leiter der Untersuchung, >>wusste<<, dass die Knieoperation seinen Patienten half. >>Alles guten Chirurgen wissen, dass es im Bereich der Operation keinen Placebo-Effekt gibt.<< Dr. Moseley wollte jedoch herausfinden, welche Art von Operation seinen Patienten am besten half. Er teilte die Patienten der Studie in drei Gruppen auf: In der einen wurde den Patienten der geschädigte Knorpel abgeschliffen, und in der zweiten wurde das Gelenk gespült und damit alles Material entfernt, das eine Entzündung verursachen konnte. Beides waren Standardbehandlungen für chronische Knieentzündungen. Die dritte Gruppe wurde nur zum Schein operiert. Der Patient wurde betäubt, Moseley machte die drei Standart-Einschnitte und redete und bewegte sich so, als führe er eine Operation durch; er planschte sogar etwas mit Salzwasser, um die Geräusche der Kniewaschung nachzuahmen. Nach vierzig Minuten nähte Moseley die Schnitte wieder zu, wie er es bei einer gewöhnlichen Operation getan hätte. Alle drei Gruppen erhielten genau die gleiche postoperative Behandlung, zu der auch ein Gymnastikprogramm gehörte.

Die Ergebnisse waren schockierend: Ja, die Gruppen, die operiert wurden, erfuhren wie erwartet Besserung. Doch der Placebo-Gruppe ging es genauso gut!…“

Wodurch wird unser Handeln gesteuert? Durch unseren Geist? Wir würden vielleicht vermuten, dass unser bewusstes Denken, unser Geist einen erheblichen Anteil an der Art und Weise hat, wie wir handeln und warum wir so handeln wie wir es tun. Doch tatsächlich ist wissenschaftlich bewiesen, dass dieser Anteil nur etwa 5 % umfasst. Nur 5 % unserer Handlungen werden aus dem Bewusstsein, unserem Geist gesteuert.

95 % unserer Handlungen werden durch das Unterbewusstsein gesteuert.

Unfassbare 95 % entstammen unserem Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein ist nach Aussage von Dr. Bruce Lipton ein Speicher instinktiver und erlernter Verhaltensweisen, die durch entsprechende Reize abgerufen werden. Es funktioniert gewohnheitsmäßig, d.h. in bestimmten Situationen reagieren wir immer wieder auf die gleiche Weise. Hier finden wir u.a. Programme, die wir durch unsere Erfahrungen im Laufe unseres Lebens erworben haben. Programmierungen, die größtenteils ungeprüft in unseren Zellen gespeichert wurden, und jetzt ebenso ungeprüft abgerufen werden und unser Leben steuern.

Diese Programme lassen sich allein durch positives Denken nicht verändern. Positive Affirmationen sind ein schönes Mittel um die Schwingung zu heben. Steht das Gedachte jedoch im Gegensatz zu unseren Programmen, so werden sie nicht zum gewünschten Resultat führen. Wie oft scheinen wir genau zu wissen, was wir in unserem Leben verändern wollen, und dennoch scheinen wir immer entgegen diesen Zielen zu handeln, fallen wir immer wieder in dieselben alten Muster.

Warum?

Weil 95 % unseres Handelns dem Unterbewusstsein, unserer Programmierung entspringt. Lt. Dr. Bruce Lipton, in seinem Buch „Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern“, ist das Unterbewusstsein über eine Million Mal machtvoller als das Bewusstsein. Zitat aus dem Buch:

"Es ist also nicht schwer, zu erraten, wer gewinnt, wenn die Wünsche des bewussten Denkens mit den Programmen des Unterbewusstseins in Konflikt geraten."

„Es ist also nicht schwer, zu erraten, wer gewinnt, wenn die Wünsche des bewussten Denkens mit den Programmen des Unterbewusstseins in Konflikt geraten.“

Das erklärt auch, warum sich das Umsetzen „guter Vorsätze“ für viele oft wie ein Kampf anfühlt.

Eine wirkliche Veränderung ist also nur über die Änderung dieser Programme möglich. Es darf leicht sein und soll sich gut anfühlen. Hier setzt ThetaHealing® an.

... über ThetaHealing ®